Von oskarverdächtigen Kopfkinoabenden und anderen Livestreams...



Liebe Freunde,


als wären diese Zeiten nicht schon verrückt genug, schaffe ich es tatsächlich, euch noch innerhalb des ersten Quartals ein heiteres neues Jahr zu wünschen - mit Glück, Gesundheit und Frieden und allem, was diese Welt zur Zeit irgendwie nicht so richtig zu bieten hat.

Augen zu (oder doch lieber auf) und durch - so lautet wohl die Devise...


Obwohl das Jahr gerade erst begonnen hat, stehe ich quasi jetzt schon mit einem Fuß mitten im Burnout...

Einem Burnout vom Nichtstun quasi. Anstrengend sowas!

Und weil uns das nicht reichte, haben wir unseren knapp 4-jährigen Sohn mittlerweile soweit trainiert, dass er bis um 9 Uhr schläft, sich selbst sein Frühstück zubereitet, die Hühner füttert, die Kaffeemaschine anstellt, und die Milch aufschäumt.


Vielleicht buchen wir ihm demnächst einen Onlinekurs in Stenografie und investieren in einen Thermomix, dann brauchen wir überhaupt nicht mehr aufzustehen ;-)